Wildkräuter in der Küche

von Wolfgang Laufer

Wildkräuter in der Küche


Ich war in Märkten und im Großhandel auf der Suche nach Wildkräutersalat, denn auf unserer Speisekarte wollten wir Wildkräuter mit gebackenem Ziegenkäse anbieten. Meistens mussten wir an Stelle des Wilden, Babylife-Salate dazu verarbeiten. Es fehlte leider der wirklich echte Wildkräutersalat in den Regalen oder bei den Händlern auf den Märkten. 

Nun ist es schon 5 Jahre her…  und ich ging, wie immer an einem Samstag, auf den Markt in Potsdam. Das ist nicht nur Einkauf, das ist auch Energie tanken. 

An diesem Tag war ein neuer Stand  aufgebaut mit dem Namen “Fläminger Kräutergarten”. Wow, das war spannend, es gab wirklich frische Wildkräuter. In den Schalen vor mir wurden junge Brennnesseltriebe, Vogelmiere, Giersch und noch viel mehr Essbares aus dem Naturgarten angeboten. Seit diesem Marktbesuch sind die von mir lange vermissten Wildkräuter von unserer Speisekarte nicht mehr wegzudenken. Der “Fläminger Kräutergarten” ist in unsere Küche integriert worden.

Da lag es nahe, dass ich Frau Weise und Ihren Kräutergarten vor Ort kennenlernen wollte. An einem schönen Sommertag führte mich mein Weg in den Fläming, circa 45 km südlich von Potsdam. Es war beeindruckend, mit wieviel Mühe Frau Weise die verschiedensten Kräuter und Gemüse in Ihrem Garten anbaut, sie hegt und bearbeitet. Dazu muss man auch wissen, Kräuter werden ja in den ganz frühen Morgenstunden geerntet, damit sie frisch sind und bleiben. Frau Weise selbst steht dann aber bereits ab 6:30 Uhr auf dem Markt in Potsdam. Hut ab!

Werden die Kräuter nicht alle verkauft, dann werden diese von Frau Weise getrocknet und z. Bsp. zu Kräutersalz und Tees verarbeitet. Verschiedene Kräutersalze findet Ihr auch bei uns im Shop. Sie gehören, wie der Kräutertee aus dem Fläming, zu unseren Lieblingsstücken.

Ich werde im Restaurant von unseren Gästen oft gefragt, was sind das für Kräuter, wir haben so etwas noch nicht gegessen. Die Antwort haben Sie heute schon oben gelesen. Aber ich frage dann auch: “Kennen sie Giersch? Die Antwort lautet: “Ja, aber nicht wirklich im Salat” - und wenn ich dann noch von Vogelmiere und Gänseblümchen spreche, ist das Staunen groß.

Ich kann nur sagen, der Salat mit viel Geschmack,wächst bei Ihnen im Garten! Gehen sie ab heute mit offenen Augen durch Ihren Garten oder auf eine Wiese und ernten sie selbst die wilden Kräuter.

Ein Rezept für Ihren selbst hergestellten Kräutergenuss habe ich Ihnen im Anschluss aufgeschrieben.

Ich wünsche eine schöne und vor allem GESUNDE Woche

Ihr   Wolfgang Laufer


Gänseblümchen-Butter

für eine Butterform oder für eine Butterrolle

250 g Butter 

1 Tasse Gänseblümchenblüten

2 Stiele Vogelmiere

3 Stiele Giersch mit Blatt

einen Teelöffel flüssigen Honig - nicht zu kräftig

1 Messerspitze Zitronenpfeffer

Die Kräuter kalt abspülen und auf einem Küchentuch abtropfen. Die Kräuter fein hacken. Den Honig, den Pfeffer und die Kräuter unter die weiche Butter mit der Gabel rühren. Die Butter in eine Butterform oder in einer Folie zur Rolle formen und im Kühlschrank erkalten lassen.